Dezember (Deutsch Klasse 2)

Hier kannst du kostenlos und interaktiv das Deutsch Grundschul-Thema Deutsch Klasse 2 im Dezember lernen.
Lerne jetzt mit der beliebten Lernanwendung Schlaukopf!

Zusätzlich erhältst du im Folgenden eine Schritt für Schritt Anleitung wie du dich optimal auf einen Deutsch Test zu diesem Thema in der 2. Klasse vorbereiten kannst.

1. Schritt: Was muss ich wissen?

Verschaffe dir zuerst einen Überblick darüber, was du zum Thema Deutsch Klasse 2 (im Dezember) wissen musst.

1.1 Selbstlaute (Vokale)

Blase, Sich Unterhalten, Sprechblase

Wie du bereits gelernt hast besteht das deutsche Alphabet auf 26 Buchstaben. Fünf dieser Buchstaben sind Vokale. Vokale werden auch Selbstlaute genannt. Zu den Selbstlauten gehören die Buchstaben a, e, i, o und u.
Wenn man sie ausspricht, klingen Vokale für sich selbst. sie brauchen also, anders als die Konsonanten, keinen anderen Buchstaben mehr um zu klingen.
Vokale können kurz und lang gesprochen werden. Ein Vokal wird immer dann kurz gesprochen, wenn auf einen Vokal zwei oder mehrere Konsonanten folgen (Torte, Held, Geld). Manchmal steht nach einem kurzen Vokal auch ein Doppelkonsonant (zum Beispiel Kissen, wissen, Lippe, Tipp). Folgt auf einen Vokal nur ein einziger Vokal oder Konsonant handelt es sich um einen lang gesprochenen Vokal (Teich, Telefon).
Spricht man einen Vokal lang so sagt man auch er ist „gedehnt“. Diese Dehnung kann unterschiedlich dargestellt werden. Wird ein „i“ lang gesprochen, so schreibt man ein „ie“ um ein langes „i“ zu erzeugen. Eine andere Möglichkeit ist den Vokal zu doppeln (Moos, Tee, Klee). Manchmal steht hinter einem Vokal auch ein „h“. Dies wird als Dehnungs-h bezeichnet. Auch in diesem Fall wird der Vokal lang gesprochen.

Merke: Es gibt fünf Vokale: a, e, i, o und u.

1.2 Mitlaute (Konsonanten)

Alle Buchstaben des Alphabets, außer den Vokalen, sind Mitlaute. Mitlaute werden auch Konsonanzen genannt. Sie klingen nicht selbst, sondern nur zusammen mit einem Vokal. Man unterscheidet einfache und doppelte Konsonanten.

Merke: Alle Buchstaben die keine Vokale sind, nennt man Konsonanten.

Es gibt also viel mehr Konsonanten als Vokale im Alphabet. Der Buchstabe ß gehört übrigens auch zu den Konsonanten.

1.3 Doppelte Mitlaute (Doppelkonsonanten)

Bett, Schlafzimmer, Etagenbett, Wohnheim

Nach einem kurzen Vokal können auch zwei gleiche Mitlaute stehen (Doppelkonsonanten).
Sie bestehen aus zwei aufeinanderfolgenden Konsonanten. Steht ein Vokal vor einem Doppelkonsonanten so wird er kurz gesprochen zum Beispiel wird das „o“ in Sonne kurz gesprochen. Nach einem kurzen Vokal steht ein Konsonant nur selten allein, doch es gibt einige Ausnahmen wie zum Beispiel die Wörter „hat“, „ist“ oder „mit“. Hier steht nach dem kurzen Vokal kein Doppelkonsonant. Diese Ausnahmen musst du auswendig lernen. Steht nach dem kurzen Vokal ein „k“ oder „z“ dann schreibt man keinen Doppelkonsonanten, sondern ein ck oder tz.

Typische Doppelkonsonanten sind:
ss (Wasser, Tasse, nass),
nn (Sonne, Tanne, Wanne)
ll (Ball, Kralle, Qualle)
tt (bitter, Gitter, Mitte)
pp (Lippe, Suppe, Puppe)
bb (krabbeln, Krabbe, Robbe)

Beachte: Doppelkonsonanten trennt man immer zwischen den beiden gleichen Konsonanten. Zum Beispiel: Mit-te, Bet-ten.

Die Buchstaben„k“ und „z“ werden nicht verdoppelt. Es wird sttadessen ein „ck“ oder „tz“ geschrieben.  

Die Themen in Deutsch werden nicht von allen Klassen immer in derselben Reihenfolge behandelt. Deshalb solltest du auf jeden Fall auch in deinem Heft nachschauen, welche Themen ihr wie intensiv behandelt habt. Möglicherweise hast du auch ein Regelheft, in dem noch weitere Informationen notiert sind.

Du solltest diesen Lernstoff gut üben am besten schaust du auch zusätzlich in dein Heft oder in deinen Ordner

2. Schritt: Sich abfragen lassen

Um das gelernte Wissen zu vertiefen ist es am besten, wenn du dich das Thema abfragen lässt. Auf der Seite schlaukopf.de kannst du interaktive Fragen zum Thema Deutsch Klasse 2 (im Dezember) beantworten und dein Wissen testen.

https://www.schlaukopf.de/grundschule/klasse2/deutsch/monat/dezember

Du kannst das Gelernte auch deinen Mitschülern oder Eltern erklären. Dabei lernst du auch komplizierte Zusammenhänge besser zu verstehen.

3. Schritt: Mit Tests oder Übungsblättern lernen

Eine tolle Möglichkeit dich auf einen Test vorzubereiten, wenn du dich schon ein bisschen in das Thema eingearbeitet hast, ist das Bearbeiten von Tests, Klassenarbeiten oder Übungsblättern.
Du lernst dabei auch gleich die Fragestellungen kennen und bekommst ein Gefühl dafür, worauf es beim Lernen des Themas ankommt.

Hier findest du garantiert eine Menge guter Klassenarbeiten und Übungsblätter:

https://www.klassenarbeiten.de/grundschule/klasse2/deutsch/das-abc-2-klasse/

Am besten druckst du dir die Tests mit Lösung aus. Dann kannst du sogar die richtige Klassenarbeits-Situation nachstellen. Behalte auch die Zeit im Auge. Wie schnell bist du im Bearbeiten der Aufgaben?

4. Schritt: Schaue dir ein Lernvideo an

Hast du das Thema gut gelernt, dich abfragen lassen und ein paar Tests oder Übungsblätter durchgearbeitet, so kannst du dich jetzt zurücklehnen und dir ein Lernvideo zum Thema anschauen.
Dadurch behältst du den Überblick und bekommst nochmal einen Überblick über das ganze Thema.

Wenn du in die Suchmaschine zum Beispiel folgende Begriffe eingibst, findest du Videos zum Thema:

„Vokale Video“
„Umlaute Video“
„Konsonanten Video“

Hast du alle diese Punkte beachtet, dann bist du jetzt super vorbereitet. Dein Test kann kommen!

5. Lernziele

Das solltest du am Ende der 2. Klasse in Deutsch können:

  • Einen Selbstlaut von einem Mitlaut und einem Umlaut unterscheiden können.
  • Wissen welche Buchstaben Selbstlaute bzw. Vokale sind.
  • Die Umlaute kennen und sie in einem Wort anstreichen können.
  • Doppelte Mitlaute erkennen und wissen wann in einem Wort ein doppelter Mitlaut steht.

November (Deutsch Klasse 2)

Hier kannst du kostenlos und interaktiv das Deutsch Grundschul-Thema Deutsch Klasse 2 im November lernen.
Lerne jetzt mit der beliebten Lernanwendung Schlaukopf!

Zusätzlich erhältst du im Folgenden eine Schritt für Schritt Anleitung wie du dich optimal auf einen Deutsch Test zu diesem Thema in der 2. Klasse vorbereiten kannst.

1. Schritt: Was muss ich wissen?

Verschaffe dir zuerst einen Überblick darüber, was du zum Thema Deutsch Klasse 2 (im November) wissen musst.

1.1 Nomen

Green tall plant in its pot

In der Grundschule lernst du unterschiedliche Wortarten zu unterscheiden. Drei der wichtigsten Wortarten sind die Nomen (Namenwörter), die Verben (Tunwörter) und Adjektive (Wiewörter). Nomen werden im Gegensatz zu Verben und Adjektiven immer groß geschrieben.


Die Nomen
Nomen werden auch Namenwörter, Substantive oder Hauptwörter genannt. Namenwörter werden immer groß geschrieben. Sie bezeichnen Lebewesen (wie Menschen, Tiere und Pflanzen), Dinge und Namen (bzw. Eigennamen). Möchte man wissen ob es sich bei einem Wort um ein Nomen handelt, so macht man die Probe mit dem Begleiter. Das bedeutet man schaut sich an, ob man die Begleiter „der“, „die“ oder „das“ vor das Wort setzen kann. Zu jedem Nomen gibt es nämlich auch einen Begleiter. In ihrer Grundform stehen Nomen immer in der Einzahl (Singular).

Du solltest üben, Nomen in einem Text zu erkennen. Dies ist meist einfach, da Nomen ja immer groß geschrieben werden. Anders verhält es sich, wenn du einen Text bekommst in dem alles klein geschrieben wurde. Sollst du nun die Nomen finden, dann hilft dir die Begleiterprobe.

Merke: Nomen gehören zu den Wortarten und werden immer groß geschrieben. Sie bezeichnen Lebewesen, Dinge und Namen.

1.2 Einzahl und Mehrzahl

Äpfel, Obst, Lebensmittel, Rote Äpfel

Wie du oben bereits gehört hast stehen Namenwörter in ihrer Grundform immer in der Einzahl (Singular). Die Einzahl gibt an, dass ein Lebewesen oder Ding nur einmal vorhanden ist. Möchte man ausdrücken, dass ein Ding mehrmals vorhanden ist, so muss man es in die Mehrzahl setzen. Dabei wird eine Endung an das Nomen angehängt. Es gibt verschiedene Endungen um eine Plural zu bilden. Beispiele sind e- (zum Beispiel: das Spiel – viele Spiele), -n (die Torte – viele Torten), -s (der Radiergummi – viele Radiergummis) oder -er (das Bild – viele Bilder). Manchmal bleibt das Wort in der Mehrzahl auch gleich zum Beispiel das Glück und viel Glück. Im Deutschen gibt es viele Ausnahmen. Deshalb sollte man sich zu einem Namenwort auch immer gleich die Pluralform merken.

Merke: Nomen haben eine Pluralform bei der entweder eine Endung an das Wort in der Einzahl angehängt wird oder das Wort gleichbleibt.

Es werden nicht von allen Klassen die Themen immer in derselben Reihenfolge behandelt. Deshalb solltest du auf jeden Fall auch in deinem Heft nachschauen, welche Themen ihr wie intensiv behandelt habt. Möglicherweise hast du auch ein Regelheft, in dem noch weitere Informationen notiert sind.

Du solltest diesen Lernstoff gut üben am besten schaust du auch zusätzlich in dein Heft oder in deinen Ordner

2. Schritt: Sich abfragen lassen

Um das gelernte Wissen zu vertiefen ist es am besten, wenn du dich das Thema abfragen lässt. Auf der Seite schlaukopf.de kannst du interaktive Fragen zum Thema Deutsch Klasse 2 (im November) beantworten und dein Wissen testen.

https://www.schlaukopf.de/grundschule/klasse2/deutsch/monat/november

Du kannst das Gelernte auch deinen Mitschülern oder Eltern erklären. Dabei lernst du auch komplizierte Zusammenhänge besser zu verstehen.

3. Schritt: Mit Tests oder Übungsblättern lernen

Eine tolle Möglichkeit dich auf einen Test vorzubereiten, wenn du dich schon ein bisschen in das Thema eingearbeitet hast, ist das Bearbeiten von Tests, Klassenarbeiten oder Übungsblättern.
Du lernst dabei auch gleich die Fragestellungen kennen und bekommst ein Gefühl dafür, worauf es beim Lernen des Themas ankommt.

Hier findest du garantiert eine Menge guter Klassenarbeiten und Übungsblätter:

https://www.klassenarbeiten.de/grundschule/klasse2/deutsch/namenw%C3%B6rter/

Am besten druckst du dir die Tests mit Lösung aus. Dann kannst du sogar die richtige Klassenarbeits-Situation nachstellen. Behalte auch die Zeit im Auge. Wie schnell bist du im Bearbeiten der Aufgaben?

4. Schritt: Schaue dir ein Lernvideo an

Hast du das Thema gut gelernt, dich abfragen lassen und ein paar Tests oder Übungsblätter durchgearbeitet, so kannst du dich jetzt zurücklehnen und dir ein Lernvideo zum Thema anschauen.
Dadurch behältst du den Überblick und bekommst nochmal einen Überblick über das ganze Thema.

Wenn du in die Suchmaschine zum Beispiel folgende Begriffe eingibst, findest du Videos zum Thema:

„Wortarten Video“
„Nomen Video“
„Einzahl Mehrzahl Video“

Hast du alle diese Punkte beachtet, dann bist du jetzt super vorbereitet. Dein Test kann kommen!

5. Lernziele

Das solltest du am Ende der 2. Klasse in Deutsch können:

  • Verschiedene Wortarten kennen.
  • Wissen was ein Nomen ist und dass man es groß schreibt.
  • Die Begleiter Probe anwenden können und wissen, dass einem Nomen ein Begleiter vorangestellt werden kann.
  • Einzahl und Mehrzahl unterscheiden können.
  • Wissen wie man aus der Einzahl die Mehrzahl bildet und umgekehrt.

Oktober (Deutsch Klasse 2)

Hier kannst du kostenlos und interaktiv das Deutsch Grundschul-Thema Deutsch Klasse 2 im Oktober lernen.
Lerne jetzt mit der beliebten Lernanwendung Schlaukopf!

Zusätzlich erhältst du im Folgenden eine Schritt für Schritt Anleitung wie du dich optimal auf einen Deutsch Test zu diesem Thema in der 2. Klasse vorbereiten kannst.

1. Schritt: Was muss ich wissen?

Verschaffe dir zuerst einen Überblick darüber, was du zum Thema Deutsch Klasse 2 (im Oktober) wissen musst.

1.1 Das Alphabet

ABC

Das Alphabet umfasst in der deutschen Sprache 26 Buchstaben von A bis Z. Außerdem gehören die drei Umlaute ä, ö und ü und das ß dazu.
Es ist nicht nur wichtig die Buchstaben des Alphabets passiv in einem Wort oder Text erkennen zu können, sondern die Reihenfolge der Buchstaben muss aktiv gelernt werden. Wichtig ist dies vor allem deshalb, weil Register in Büchern, Lexika oder Wörterbüchern in alphabetischer Reihenfolge geordnet sind. Nur wenn man das Alphabet in der richtigen Reihenfolge kennt und Wörter nach dem Alphabet ordnen kann, ist es möglich solche Register zu benutzen. Das Alphabet ist außerdem Grundlage zum Erlernen von Lesen und Schreiben.
Im Gegensatz zum Alphabeten der lesen und schreiben kann ist ein Analphabet jemand der weder lesen noch schreiben kann und somit das Alphabet nicht beherrscht. Wenn du das Alphabet üben möchtest gibt es gute Lieder mit denen man sich die Reihenfolge leicht merken kann. Ansonsten kannst du dir das ABC auch aufsagen und so lange wiederholen bis du es sicher auswendig kannst.

1.2 Wörter nach dem Alphabet ordnen

Wie bereits oben beschrieben, ist es wichtig, dass man Wörter in alphabetischer Reihenfolge ordnen kann. Dies hilft dir später auch Dinge im Lexikon nachzuschlagen oder Wörter in einem Verzeichnis zu finden.

Das Sortieren von Wörter nach dem ABC erfolgt nach ihren Anfangsbuchstaben. Sind die Anfangsbuchstaben gleich, so schaut man sich den zweiten Buchstaben des Wortes an. Ist auch dieser gleich, so vergleicht man den dritten Buchstaben und so weiter.
Hast du eine Reihe von Wörtern vor dir, die du alphabetisch ordnen sollst, dann sage dir das Alphabet auf. Immer wenn ein Wort mit passendem Anfangsbuchstaben vorkommt, markiere es mit einer kleinen Zahl. Beginne dabei mit der eins. Hast du alle Wörter mit fortlaufenden Zahlen markiert, dann kannst du sie anschließend in der richtigen Reihenfolge aufschreiben.

Merke: Haben zwei Wörter denselben Anfangsbuchstaben, dann richtet sich die Reihenfolge nach dem zweiten Buchstaben. Haben sie auch einen gleichen zweiten Buchstaben nach dem dritten Buchstaben usw.

Du wirst sehen, wenn du eine Weile übst, dann wird dir der Umgang mit dem ABC nicht mehr schwerfallen.

Es werden nicht von allen Klassen die Themen immer in derselben Reihenfolge behandelt. Deshalb solltest du auf jeden Fall auch in deinem Heft nachschauen, welche Themen ihr wie intensiv behandelt habt. Möglicherweise hast du auch ein Regelheft, in dem noch weitere Informationen notiert sind.

Du solltest diesen Lernstoff gut üben am besten schaust du auch zusätzlich in dein Heft oder in deinen Ordner

2. Schritt: Sich abfragen lassen

Um das gelernte Wissen zu vertiefen ist es am besten, wenn du dich das Thema abfragen lässt. Auf der Seite schlaukopf.de kannst du interaktive Fragen zum Thema Deutsch Klasse 2 (im Oktober) beantworten und dein Wissen testen.

https://www.schlaukopf.de/grundschule/klasse2/deutsch/monat/oktober

Du kannst das Gelernte auch deinen Mitschülern oder Eltern erklären. Dabei lernst du auch komplizierte Zusammenhänge besser zu verstehen.

3. Schritt: Mit Tests oder Übungsblättern lernen

Eine tolle Möglichkeit dich auf einen Test vorzubereiten, wenn du dich schon ein bisschen in das Thema eingearbeitet hast, ist das Bearbeiten von Tests, Klassenarbeiten oder Übungsblättern.
Du lernst dabei auch gleich die Fragestellungen kennen und bekommst ein Gefühl dafür, worauf es beim Lernen des Themas ankommt.

Hier findest du garantiert eine Menge guter Klassenarbeiten und Übungsblätter:

https://www.klassenarbeiten.de/grundschule/klasse2/deutsch/das-abc-2-klasse/

Am besten druckst du dir die Tests mit Lösung aus. Dann kannst du sogar die richtige Klassenarbeits-Situation nachstellen. Behalte auch die Zeit im Auge. Wie schnell bist du im Bearbeiten der Aufgaben?

4. Schritt: Schaue dir ein Lernvideo an

Hast du das Thema gut gelernt, dich abfragen lassen und ein paar Tests oder Übungsblätter durchgearbeitet, so kannst du dich jetzt zurücklehnen und dir ein Lernvideo zum Thema anschauen.
Dadurch behältst du den Überblick und bekommst nochmal einen Überblick über das ganze Thema.

Wenn du in die Suchmaschine zum Beispiel folgende Begriffe eingibst, findest du Videos zum Thema:

„Alphabet Video“
„Alphabet Lied“
„Wörter alphabetisch ordnen Video“

Hast du alle diese Punkte beachtet, dann bist du jetzt super vorbereitet. Dein Test kann kommen!

5. Lernziele

Das solltest du am Ende der 2. Klasse in Deutsch können:

  • Das Alphabet kennen und in der richtigen Reihenfolge aufsagen können.
  • Wörter nach dem Alphabet ordnen können.
  • Einen Begriff oder ein Wort in einem Wörterbuch oder Lexikon nachschlagen können.

September (Deutsch Klasse 2)

Hier kannst du kostenlos und interaktiv das Deutsch Grundschul-Thema Deutsch Klasse 2 im September lernen.
Lerne jetzt mit der beliebten Lernanwendung Schlaukopf!

Zusätzlich erhältst du im Folgenden eine Schritt für Schritt Anleitung wie du dich optimal auf einen Deutsch Test zu diesem Thema in der 2. Klasse vorbereiten kannst.

1. Schritt: Was muss ich wissen?

Verschaffe dir zuerst einen Überblick darüber, was du zum Thema Deutsch Klasse 2 (im September) wissen musst.

1.1 Silben

Silben sind die Einzelteile aus denen Wörter aufgebaut sind. Jedes Wort ist aus mindestens einer Silbe zusammengesetzt. Manche Werte haben nur eine Silbe (zum Beispiel „rot“) andere dagegen haben zwei („Au-to“) oder mehrere Silben (Tas-ta-tur). Jede Silbe besitzt einen Silbenkern. Dieser Silbenkern besitzt einen Vokal also a,e,i,o und u, einen Umlaut ä,ö oder ü oder einen Zwielaut ei, eu, au oder äu. Eine Silbe kann unterschiedlich viele Konsonanten beinhalten.

Merke: Eine Silbe besteht nicht nur aus Konsonanten. Sie besitzt immer einen Silbenkern welcher einen Umlaut Vokal oder Zwielaut enthält.

Die Silbentrennung braucht man um längere Wörter mit einem Bindestrich zu trennen. Zum Beispiel wenn ein Wort nicht mehr auf eine Zeile passt. Um das Silbentrennen zu üben kannst du das Wort klatschen. Dadurch erkennst du einfach wie viele Silben ein Wort besitzt. Einzelne Vokale die am Anfang oder Ende eine Silbe stehen werden nicht abgetrennt. Sie stehen also nicht einzeln. Stehen zwei Konsonanten hintereinander zum Beispiel zwei s oder l, so wird zwischen diesen Konsonanten getrennt. Ebenso trennt man zwischen tz und st. Zwielaute dagegen werden nicht getrennt, genau so wenig ck, ch oder sch. Besteht ein längeres Wort aus Teilwörtern, so kann man dieses zuerst in die Einzelwörter und danach in die Silben trennen. Hast du eine Weile geübt wird dir das Trennen der Silben leichtfallen. Vor allem bei längeren Worten die nicht vollständig auf eine Zeile passen, ist das Trennen der Silben mit einem Bindestrich sehr hilfreich.

1.2 Reime

Scroll

In der Grundschule lernt man Reime beziehungsweise Reimwörter kennen. Dabei lernt man zu einem bestimmten Wort ein Reimwort zu finden. Genauer gesagt geht es bei beim Reimen um den Gleichklang des letzten betonten Vokals und der sich anschließenden Laute.
Reimwörter begegnen uns in vielen täglichen Situationen zum Beispiel in Kinderspielen und Kinderreime (Ene, meine, muh raus bist du!), in der Lyrik, beim Erlernen von Gedichten, in Sprüchen (Ohne Moos nix los.), in Sprichwörtern oder auch in der Werbung (Einmal hin alles drin.).
Im weitesten Sinne sind Reime also Wörter die ähnlich klingen. Durch das Reimen soll versucht werden die Sprachkompetenz der Kinder zu trainieren, Ihr Verständnis für unterschiedliche Laute und Silben zu bilden und kreatives Denken anzuregen. Außerdem wird der Wortschatz durch das Reimen erweitert und natürlich macht Reimen auch Spaß. Da Reime immer in einem bestimmten Rhythmus geschrieben sind, können wir uns die Inhalte besser merken, da wir intuitiv erahnen wie ein Gedicht oder Lied weitergeht. Dies fördert wiederum die Konzentration, die Merkfähigkeit und das Sprachgefühl.

Es werden nicht von allen Klassen die Themen immer in derselben Reihenfolge behandelt. Deshalb solltest du auf jeden Fall auch in deinem Heft nachschauen, welche Themen ihr wie intensiv behandelt habt. Möglicherweise hast du auch ein Regelheft, in dem noch weitere Informationen notiert sind.

Du solltest diesen Lernstoff gut üben am besten schaust du auch zusätzlich in dein Heft oder in deinen Ordner

2. Schritt: Sich abfragen lassen

Um das gelernte Wissen zu vertiefen ist es am besten, wenn du dich das Thema abfragen lässt. Auf der Seite schlaukopf.de kannst du interaktive Fragen zum Thema Deutsch Klasse 2 (im September) beantworten und dein Wissen testen.

https://www.schlaukopf.de/grundschule/klasse2/deutsch/monat/september

Du kannst das Gelernte auch deinen Mitschülern oder Eltern erklären. Dabei lernst du auch komplizierte Zusammenhänge besser zu verstehen.

3. Schritt: Mit Tests oder Übungsblättern lernen

Eine tolle Möglichkeit dich auf einen Test vorzubereiten, wenn du dich schon ein bisschen in das Thema eingearbeitet hast, ist das Bearbeiten von Tests, Klassenarbeiten oder Übungsblättern.
Du lernst dabei auch gleich die Fragestellungen kennen und bekommst ein Gefühl dafür, worauf es beim Lernen des Themas ankommt.

Hier findest du garantiert eine Menge guter Klassenarbeiten und Übungsblätter:

https://www.klassenarbeiten.de/grundschule/klasse2/deutsch/

Am besten druckst du dir die Tests mit Lösung aus. Dann kannst du sogar die richtige Klassenarbeits-Situation nachstellen. Behalte auch die Zeit im Auge. Wie schnell bist du im Bearbeiten der Aufgaben?

4. Schritt: Schaue dir ein Lernvideo an

Hast du das Thema gut gelernt, dich abfragen lassen und ein paar Tests oder Übungsblätter durchgearbeitet, so kannst du dich jetzt zurücklehnen und dir ein Lernvideo zum Thema anschauen.
Dadurch behältst du den Überblick und bekommst nochmal einen Überblick über das ganze Thema.

Wenn du in die Suchmaschine zum Beispiel folgende Begriffe eingibst, findest du Videos zum Thema:

„Silben Video“
„Reime Video“

Hast du alle diese Punkte beachtet, dann bist du jetzt super vorbereitet. Dein Test kann kommen!

5. Lernziele

Das solltest du am Ende der 2. Klasse in Deutsch können:

  • Wissen was Silben sind.
  • Ein Wort in Silben trennen können.
  • Reimwörter finden und in Gedichten erkennen.
  • Selbst ein kleines Gedicht schreiben können.

Gesamter Stoff Klasse 2

Hier kannst du kostenlos und interaktiv die gesamten Themen der Klasse 2 lernen.
Lerne jetzt mit der beliebten Lernanwendung Schlaukopf!

Zusätzlich erhältst du im Folgenden eine Schritt für Schritt Anleitung wie du dich optimal auf einen Test am Ende des Schuljahrs in der 2. Klasse vorbereiten kannst.

1. Schritt: Was muss ich wissen?

Verschaffe dir zuerst einen Überblick darüber, was du in der 2. Klasse wissen musst.

1.1 Basiskompetenzen in der 2. Klasse

Two Kids in school uniform

Grundlegende Schwerpunkte in der Grundschule sind die Erziehungs- und Bildungsarbeit, sowie die Vermittlung von Werten und Kompetenzen. Unverzichtbare Grundlage eines selbstbestimmten Menschen sind dabei das Erfahren von Werten wie Verantwortung Respekt, Toleranz und Ehrlichkeit. Diese sollten den Kindern in der Grundschule mit auf den Weg gegeben und erfahrbar gemacht werden.
Außerdem sollen grundlegende Kompetenzen erlernt werden. Zunächst sind dies Sach- und Fachkompetenzen. Sachkompetenz bedeutet dabei, Wissen anzuwenden, Einzelwissen aufeinander zu beziehen und sachgerecht entscheiden zu können. Eine wichtige Basiskompetenz, die in der zweiten Klasse geübt und erlernt wird, ist die Lesekompetenz. Lesen ist eine elementare Schlüsselqualifikation und eine grundlegende Voraussetzung für das Lernen in allen Fächern und Lernbereichen. Deshalb wird durch vielfältige Aktionen und Projekte die Lesekompetenz der Kinder gefördert. Einige Beispiele dafür sind ein Besuch in der Stadtbücherei, Veranstaltung von Autorenlesungen, Lesepatenschaften, Lesenächte oder das Einrichten einer Klassenbücherei.
Ein weiterer wichtiger Punkt, ist der Umgang mit Medien. Kinder kennen bereits viele Medien aus ihrem Alltag. Es soll nun erreicht werden, dass die Kinder sich reflektierend mit ihrem eigenen Medienverhalten auseinandersetzen und dabei auch die Gefahren der Mediennutzung erkennen können. Sie sollen verschiedene Medien, Medientexte und Inhalte lesen, auswerten und die Informationen strukturiert wiedergeben können. Beispiele zum Erlernen der Medienkompetenz sind zum Beispiel das Zeitungsprojekt, das Herstellen von Plakaten oder das Üben mit Lernprogrammen (zum Beispiel schlaukopf.de.).
In diesem Zusammenhang spielt auch die Methodenkompetenz eine wichtige Rolle. Dies ist die Fähigkeit Informationen zu beschaffen, strukturieren und zu bearbeiten und diese dann später darzustellen. Die Ergebnisse richtig zu interpretieren und in geeigneter Form zu präsentieren.
Des Weiteren sollen die Kinder in der 2. Klasse den Zahlenraum bis 100 erlernen. Sie sollen Addition und Subtraktionsaufgaben bis 100 sicher durchführen und das kleine Einmaleins können. Dies sind wichtige Basiskompetenzen die später wichtig für mathematische Probleme und Sachverhalte im Alltag sind.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Sozialkompetenz. Das bedeutet die Entwicklung von Einfühlungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit sowie Kooperationsfähigkeit und Konfliktfähigkeit. Diese soll im Unterricht und in der Klassengemeinschaft gestärkt und erlernt werden. Möglichkeiten die Sozialkompetenz zu fördern sind Klassenkreise, Klassenaktivitäten, das Erstellen von Klassenregeln und Schulregeln und gemeinsames Einüben sozialer Fähigkeiten in der Gruppe. Nicht zuletzt soll die Entwicklung der Persönlichkeitskompetenz im Vordergrund stehen. Es wird besonderer Wert gelegt auf die Offenheit gegenüber Neuem und dem Entwickeln eigener Ideen.

Merke: Wenn der Anfangsbuchstaben zweier Wörter gleich ist, so schaue dir den zweiten Buchstaben der Wörter an.

1.2 Selbstlaute, Mitlaute und Umlaute

Vokale nennt man auch Selbstlaute. Zu den Vokalen zählen die Buchstaben a, e, i, o, u und die Umlaute ä, ü und Ö. Alle anderen Buchstaben nennt man Mitlaute oder Konsonanten. Konsonanten klingen nicht von selbst sondern klingen erst mit einem Vokal zusammen.

Stehen in einem Wort zwei Konsonanten hintereinander so nennt man diese Doppelkonsonanten. Sie kommen nur in der Mitte oder am Ende eines Wortes vor. Ein Doppelkonsonant wird immer kurz ausgesprochen. Meistens stehen Doppelkonsonanten nach kurzen Vokalen.

Doppellaute oder Zwielaute setzen sich dagegen aus zwei Vokalen zusammen. Zum Beispiel gehören ei, ai, au und eu dazu. Doppellaute werden auch Zwielaute genannt. Man spricht sie lang aus. Sie können am Anfang in der Mitte oder am Ende eines Wortes stehen.

Die Umlaute ä,ö und ü kommen häufig in Wörtern in der Mehrzahl oder in der Verkleinerungsform vor. Besonders bei den Umlauten ö und ü kannst du durch deutliches Sprechen hören, um welchen Umlaut es sich handelt. Bei vielen Wörter mit ä oder e kannst du nicht gleich heraushören wie sie geschrieben werden. Versuche dann ein verwandtes Wort aus der gleichen Wortfamilie zu finden. Schreibt man dieses mit a so wird das gesuchte Wort mit ä geschrieben.

1.3 Wortarten

Man unterscheidet verschiedene Wortarten. In der Grundschule lernst du Nomen oder Namenwörter, Adjektive oder Wiewörter und Verben oder Tunwörter kennen.
Nomen werden auch als Substantive oder Namenwörter bezeichnet. Nomen bezeichnen Dinge, Namen und Lebewesen. Auch Gefühle oder Vorgänge können Nomen sein. Möchtest du wissen ob ein Wort ein Nomen ist, dann macht die Probe mit dem Begleiter. Vor ein Nomen kannst du immer Begleiter (der, die oder das) setzen. Namenwörter schreibt man immer groß.

Verben nennt man auch Tunwörter. Sie bezeichnen was jemand tut oder macht. Verben kann man konjugieren. Das bedeutet man kann sie nach den Merkmalen Person, Numerus, Tempus, Modus und Genus flektieren. Man kann Verben auch auch in Vollverben wie zum Beispiel „gehen“ Modalverben wie zum Beispiel „können“ und Hilfsverben wie zum Beispiel „haben“ eingeteilt Verben schreibt man immer klein.

Adjektive heißen auch Wiewörter oder Eigenschaftswörter. Man kann Adjektive steigern. Dazu gibt es drei Steigerungsformen. Die erste Steigerungsform heißt Komparativ und die zweite Superlativ. Manche Adjektive haben unregelmäßige Steigerungsformen (gut- besser- am besten), andere Adjektive lassen sich nicht steigern (beispielsweise „tot“). Wiewörter schreibt man immer klein.

Merke: Nomen schreibt man immer groß.

1.4 Satzarten und Satzzeichen

Question Mark Symbol with Cartoon eyes

Im Deutschen unterscheidet man verschiedene Satzarten. Sie haben unterschiedliche Funktionen. Es gibt Aussagesätze, Fragesätze und Ausrufesätze. Diese Sätze haben unterschiedliche Satzschlusszeichen. Aussagesätze sind Sätze mit denen man etwas erzählt oder behauptet. Am Schluss eines Aussagesatzes steht ein Punkt. Mit Hilfe von Fragesätzen stellt man Fragen. Am Ende eines Frage Satzes steht ein Fragezeichen. Am Ende eines Ausrufs steht ein Ausrufezeichen. Ein Ausrufesatz kann ein Befehl oder Ausruf sein.

Da die Themen nicht von allen Klassen immer in derselben Reihenfolge behandelt werden, solltest du auf jeden Fall auch in deinem Heft nachschauen, welche Themen ihr behandelt habt.

Du solltest diesen Lernstoff gut üben. Am besten du schaust zusätzlich in dein Heft oder deinen Order.

2. Schritt: Sich abfragen lassen

Um das gelernte Wissen zu vertiefen ist es am besten, wenn du dich das Thema abfragen lässt. Auf der Seite schlaukopf.de kannst du interaktive Fragen zum Thema Grundwissen Deutsch Klasse 2 beantworten und dein Wissen testen.

https://www.schlaukopf.de/grundschule/klasse2/deutsch/%C3%BCbungen

Du kannst das Gelernte auch deinen Mitschülern oder Eltern erklären. Dabei lernst du auch komplizierte Zusammenhänge besser zu verstehen.

3. Schritt: Mit Tests oder Übungsblättern lernen

Eine tolle Möglichkeit dich auf einen Test vorzubereiten, wenn du dich schon ein bisschen in das Thema eingearbeitet hast, ist das Bearbeiten von Tests, Klassenarbeiten oder Übungsblättern.
Du lernst dabei auch gleich die Fragestellungen kennen und bekommst ein Gefühl dafür, worauf es beim Lernen des Themas ankommt.

Hier findest du garantiert eine Menge guter Klassenarbeiten und Übungsblätter:

https://www.klassenarbeiten.de/grundschule/klasse2/deutsch/deutschtests2/

Am besten druckst du dir die Tests mit Lösung aus. Dann kannst du sogar die richtige Klassenarbeits-Situation nachstellen. Behalte auch die Zeit im Auge. Wie schnell bist du im Bearbeiten der Aufgaben?

4. Schritt: Schaue dir ein Lernvideo an

Hast du das Thema gut gelernt, dich abfragen lassen und ein paar Tests oder Übungsblätter durchgearbeitet, so kannst du dich jetzt zurücklehnen und dir ein Lernvideo zum Thema anschauen.
Dadurch behältst du den Überblick und bekommst nochmal einen Überblick über das ganze Thema.

Wenn du in die Suchmaschine zum Beispiel folgende Begriffe eingibst, findest du Videos zum Thema:

„Wortarten Video“
„ABC Lied“
„Alphabet Reihenfolge Video“
„Selbstlaute, Mitlaute Video“
„Satzarten Video“

Hast du alle diese Punkte beachtet, dann bist du jetzt super vorbereitet. Dein Test kann kommen!

5. Lernziele

Das solltest du nach dem Lernen können:

  • Wörter nach dem Alphabet ordnen können.
  • Selbstlaute, Mitlaute und Umlaute kennen.
  • Die drei Wortarten Tunwörter, Nomen und Wiewörter kennen und in einem Text sicher erkennen können.
  • Wissen, dass man Nomen groß schriebt.
  • Die verschiedenen Satzarten kennen und die richtigen Satzzeichen am Ende der Sätze setzten können.

Mathe und Deutsch Klasse 2

Hier kannst du kostenlos und interaktiv das Deutsch und Mathe Grundschul-Thema Mathe und Deutsch Klasse 2 lernen.
Lerne jetzt mit der beliebten Lernanwendung Schlaukopf!

Zusätzlich erhältst du im Folgenden eine Schritt für Schritt Anleitung wie du dich optimal auf einen Deutsch oder Mathe Test am Ende des Schuljahres zu diesem Thema in der 2. Klasse vorbereiten kannst.

1. Schritt: Was muss ich wissen?

Verschaffe dir zuerst einen Überblick darüber, was du zum Thema Grundwissen Deutsch und Mathe Klasse 2 wissen musst.

1.1 Mathe und Deutsch in der Grundschule

Die wichtigste Aufgabe im Unterricht in der Grundschule ist es, Freude im Umgang mit den Fächern Deutsch und Mathe zu wecken. Die Kinder sollen sprechen lesen schreiben und rechnen lernen. Sie sollen motiviert an die Aufgaben herangehen und von Anfang an erfolgreich lernen, um Ihre individuellen Potenziale entfalten zu können. In der ersten und zweiten Klasse ist es sehr wichtig an die Vorerfahrungen der einzelnen Kinder anzuschließen. Die Unterschiedlichkeit der Kinder sollte deshalb immer mit in den Unterricht und das Lerner mit einfließen.

Merke: Der Mathematik und Deutschunterricht in der Grundschule sind die Grundlage zum Erwerb von Basiskompetenzen, die jedes Kind im täglichen Leben braucht.

1.2 Deutschunterricht als Schlüsselkompetenz

Library Book Cart

Im Deutschunterricht sollen die Kinder in der ersten und zweiten Klasse die Buchstaben und das Schreiben lernen. Außerdem soll der Erwerb der Lesefähigkeit und einer guten Sprachentwicklung geschult werden. Da Kinder heute viele verschiedene Medien kennen, ist es wichtig auch die Medienerfahrung der Kinder mit in den Unterricht mit einzubeziehen. Man sollte versuchen die Medienkompetenz der Kinder zu entwickeln und zu stärken und einen verantwortungsvollen Umgang mit den Medien zu fördern. Unsere Sprache ist wichtig um uns ausdrücken zu können und mit anderen in Kontakt zu treten. Deshalb ist es wichtig den Wortschatz konsequent zu erweitern und die Sprachentwicklung der Kinder zu fördern. Darüber hinaus sollen die Kinder lernen wie die Wörter richtig geschrieben werden, damit es ihnen später möglich ist, kleine Texte oder Briefe zu verfassen. Der Deutschunterricht ist somit ein wichtiger Bestandteil der Bildung in der Grundschule und trägt einen wesentlichen Teil zur Interaktionsfähigkeit und Kompetenzerwerb der Schüler bei.

Kernthemen in Deutsch in der zweiten Klasse sind das ABC (Alphabet) und das Sortieren von Wörtern nach dem Alphabet. Erstes Lesen von Wörtern und kleinen Texten, das Erkennen von Wortarten (wie Adjektiven, Verben oder Nomen) und das Bilden von Ein- und Mehrzahl.

1.3 Mathematikunterricht in der Grundschule

two - animal

Auch im Fach Mathematik sind die Vorkenntnisse und Alltagserfahrungen der Kinder wichtig. Im Unterricht wird versucht diese zu stabilisieren zu erweitern und zu systematisieren. So wird eine breite Ausgangsbasis für die Entwicklung grundlegender mathematischer Kompetenzen aufgebaut. Es wird darüber hinaus eine Grundlage für die weitere mathematische Bildung und eine Basis für die lebenslange Auseinandersetzung mit mathematischen Anforderungen des täglichen Lebens geschaffen. Wichtig ist es die Schüler in der zweiten Klasse für Phänomene und Situationen mit mathematischen Inhalten zu sensibilisieren und zu begeistern. Die Kinder sollen mit Fragen und Problemen aus dem Alltag konfrontiert werden um mathematische Kompetenzen zu erlernen und diese zu nutzen. Dazu gehört es auch eine kritische Fragehaltung gegenüber mathematischen Lösungen zu entwickeln. Des Weiteren wird in der Grundschule geübt, Strukturen und Zusammenhänge mathematische Art zu entdecken und zu untersuchen. Sie soll es den Kindern möglich machen Zugang zu ästhetischen Aspekten der Mathematik aber auch arithmetischen und geometrischen Mustern zu erwerben. Natürlich ist auch der einfache Erwerb der Grundrechenkompetenz ein zentraler Punkt im Mathematikunterricht der Grundschule. Die Grundrechenarten wie das Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren und Dividieren sollen geübt und gefestigt werden. Dadurch lernen die Kinder auch im Alltag mathematische Situationen zu erkennen und sicher zu meistern.

Die Kernthemen in Mathematik in der zweiten Klasse sind: Die Addition und Subtraktion im Zahlenraum bis 100 und erste Übungen mit dem kleinen Einmaleins.

Merke: Mathematische Basiskompetenzen benötigt jedes Kind im Alltag.

Da die Themen nicht von allen Klassen immer in derselben Reihenfolge behandelt werden, solltest du auf jeden Fall auch in deinem Heft nachschauen, welche Themen ihr behandelt habt.

Du solltest diesen Lernstoff gut üben. Am besten du schaust zusätzlich in dein Heft oder deinen Order.

2. Schritt: Sich abfragen lassen

Um das gelernte Wissen zu vertiefen ist es am besten, wenn du dich das Thema abfragen lässt. Auf der Seite schlaukopf.de kannst du interaktive Fragen zum Thema Grundwissen Mathe und Deutsch Klasse 2 beantworten und dein Wissen testen.

https://www.schlaukopf.de/grundschule/klasse2/gemischt/mathedeutsch

Du kannst das Gelernte auch deinen Mitschülern oder Eltern erklären. Dabei lernst du auch komplizierte Zusammenhänge besser zu verstehen.

3. Schritt: Mit Tests oder Übungsblättern lernen

Eine tolle Möglichkeit dich auf einen Test vorzubereiten, wenn du dich schon ein bisschen in das Thema eingearbeitet hast, ist das Bearbeiten von Tests, Klassenarbeiten oder Übungsblättern.
Du lernst dabei auch gleich die Fragestellungen kennen und bekommst ein Gefühl dafür, worauf es beim Lernen des Themas ankommt.

Hier findest du garantiert eine Menge guter Klassenarbeiten und Übungsblätter:

https://www.klassenarbeiten.de/grundschule/klasse2/

Am besten druckst du dir die Tests mit Lösung aus. Dann kannst du sogar die richtige Klassenarbeits-Situation nachstellen. Behalte auch die Zeit im Auge. Wie schnell bist du im Bearbeiten der Aufgaben?

4. Schritt: Schaue dir ein Lernvideo an

Hast du das Thema gut gelernt, dich abfragen lassen und ein paar Tests oder Übungsblätter durchgearbeitet, so kannst du dich jetzt zurücklehnen und dir ein Lernvideo zum Thema anschauen.
Dadurch behältst du den Überblick und bekommst nochmal einen Überblick über das ganze Thema.

Wenn du in die Suchmaschine zum Beispiel folgende Begriffe eingibst, findest du Videos zum Thema:

„Deutsch Grundschule Video“
„Mathe Grundschule Video“

Hast du alle diese Punkte beachtet, dann bist du jetzt super vorbereitet. Dein Test kann kommen!

5. Lernziele

Das solltest du nach dem Lernen können:

  • Mathematische Grundfertigkeiten erlernen.
  • Sachaufgaben lösen können.
  • Den Zahlenraum bis 100 kennen und Plus- und Minusaufgaben lösen können.
  • Das kleine Einmaleins können.
  • Die Buchstaben und das ABC kennen.
  • Wörter in der richtigen Reihenfolge ordnen können.
  • Erste Wörter und Sätze lesen können.
  • Darauf achten, dass Wörter richtig geschrieben werden.

Deutsch 2. Klasse – der komplette Stoff

Hier kannst du kostenlos und interaktiv das Deutsch Grundschul-Thema Deutsch Klasse 2 – der komplette Stoff lernen.
Lerne jetzt mit der beliebten Lernanwendung Schlaukopf!

Zusätzlich erhältst du im Folgenden eine Schritt für Schritt Anleitung wie du dich optimal auf einen Deutsch Test zu diesem Thema in der 2. Klasse vorbereiten kannst.

1. Schritt: Was muss ich wissen?

Verschaffe dir zuerst einen Überblick darüber, was du zum Thema Grundwissen Deutsch Klasse 2 – der komplette Stoff wissen musst.

1.1 Wörter nach dem ABC ordnen

ABC

Um Wörter nach dem ABC zu ordnen, musst du zuerst die richtige Reihenfolge des ABC auswendig können. Du kannst es immer wieder vor dich hersagen oder dir das Lied zum Alphabet anhören und mitsingen. Wenn du die Reihenfolge auswendig kannst, fällt es dir sicher leicht, verschiedene Wörter nach dem ABC zuordnen.
Wozu musst du Wörter nach dem ABC ordnen können?
Du benötigst diese Fähigkeit um in einem Lexikon oder Wörterbuch etwas zu finden oder nachschlagen zu können. Denn in Wörterbüchern oder Verzeichnissen sind die Wörter stets alphabetisch geordnet.
Haben zwei Wörter denselben Anfangsbuchstaben, so musst du dir den zweiten Buchstaben beider Wörter anschauen. Welcher steht im Alphabet weiter vorne?
Ist auch dieser Buchstabe gleich, so schaue dir den dritten Buchstaben an.
Mit dieser Methode kannst du alle Wörter Alphabetisch ordnen. Fange mit deiner Auflistung immer mit dem Wort an, dessen Anfangsbuchstaben im Alphabet am weitesten vorne steht.

Merke: Wenn der Anfangsbuchstaben zweier Wörter gleich ist, so schaue dir den zweiten Buchstaben der Wörter an.

1.2 Selbstlaute, Mitlaute und Umlaute

Vokale nennt man auch Selbstlaute. Zu den Vokalen zählen die Buchstaben a, e, i, o, u und die Umlaute ä, ü und Ö. Alle anderen Buchstaben nennt man Mitlaute oder Konsonanten. Konsonanten klingen nicht von selbst sondern klingen erst mit einem Vokal zusammen.

Stehen in einem Wort zwei Konsonanten hintereinander so nennt man diese Doppelkonsonanten. Sie kommen nur in der Mitte oder am Ende eines Wortes vor. Ein Doppelkonsonant wird immer kurz ausgesprochen. Meistens stehen Doppelkonsonanten nach kurzen Vokalen.

Doppellaute oder Zwielaute setzen sich dagegen aus zwei Vokalen zusammen. Zum Beispiel gehören ei, ai, au und eu dazu. Doppellaute werden auch Zwielaute genannt. Man spricht sie lang aus. Sie können am Anfang in der Mitte oder am Ende eines Wortes stehen.

Die Umlaute ä,ö und ü kommen häufig in Wörtern in der Mehrzahl oder in der Verkleinerungsform vor. Besonders bei den Umlauten ö und ü kannst du durch deutliches Sprechen hören, um welchen Umlaut es sich handelt. Bei vielen Wörter mit ä oder e kannst du nicht gleich heraushören wie sie geschrieben werden. Versuche dann ein verwandtes Wort aus der gleichen Wortfamilie zu finden. Schreibt man dieses mit a so wird das gesuchte Wort mit ä geschrieben.

1.3 Wortarten

Man unterscheidet verschiedene Wortarten. In der Grundschule lernst du Nomen oder Namenwörter, Adjektive oder Wiewörter und Verben oder Tunwörter kennen.
Nomen werden auch als Substantive oder Namenwörter bezeichnet. Nomen bezeichnen Dinge, Namen und Lebewesen. Auch Gefühle oder Vorgänge können Nomen sein. Möchtest du wissen ob ein Wort ein Nomen ist, dann macht die Probe mit dem Begleiter. Vor ein Nomen kannst du immer Begleiter (der, die oder das) setzen. Namenwörter schreibt man immer groß.

Verben nennt man auch Tunwörter. Sie bezeichnen was jemand tut oder macht. Verben kann man konjugieren. Das bedeutet man kann sie nach den Merkmalen Person, Numerus, Tempus, Modus und Genus flektieren. Man kann Verben auch auch in Vollverben wie zum Beispiel „gehen“ Modalverben wie zum Beispiel „können“ und Hilfsverben wie zum Beispiel „haben“ eingeteilt Verben schreibt man immer klein.

Adjektive heißen auch Wiewörter oder Eigenschaftswörter. Man kann Adjektive steigern. Dazu gibt es drei Steigerungsformen. Die erste Steigerungsform heißt Komparativ und die zweite Superlativ. Manche Adjektive haben unregelmäßige Steigerungsformen (gut- besser- am besten), andere Adjektive lassen sich nicht steigern (beispielsweise „tot“). Wiewörter schreibt man immer klein.

Merke: Nomen schreibt man immer groß.

1.4 Satzarten und Satzzeichen

Question Mark Symbol with Cartoon eyes

Im Deutschen unterscheidet man verschiedene Satzarten. Sie haben unterschiedliche Funktionen. Es gibt Aussagesätze, Fragesätze und Ausrufesätze. Diese Sätze haben unterschiedliche Satzschlusszeichen. Aussagesätze sind Sätze mit denen man etwas erzählt oder behauptet. Am Schluss eines Aussagesatzes steht ein Punkt. Mit Hilfe von Fragesätzen stellt man Fragen. Am Ende eines Frage Satzes steht ein Fragezeichen. Am Ende eines Ausrufs steht ein Ausrufezeichen. Ein Ausrufesatz kann ein Befehl oder Ausruf sein.

Da die Themen nicht von allen Klassen immer in derselben Reihenfolge behandelt werden, solltest du auf jeden Fall auch in deinem Heft nachschauen, welche Themen ihr behandelt habt.

Du solltest diesen Lernstoff gut üben. Am besten du schaust zusätzlich in dein Heft oder deinen Order.

2. Schritt: Sich abfragen lassen

Um das gelernte Wissen zu vertiefen ist es am besten, wenn du dich das Thema abfragen lässt. Auf der Seite schlaukopf.de kannst du interaktive Fragen zum Thema Grundwissen Deutsch Klasse 2 beantworten und dein Wissen testen.

https://www.schlaukopf.de/grundschule/klasse2/deutsch/%C3%BCbungen

Du kannst das Gelernte auch deinen Mitschülern oder Eltern erklären. Dabei lernst du auch komplizierte Zusammenhänge besser zu verstehen.

3. Schritt: Mit Tests oder Übungsblättern lernen

Eine tolle Möglichkeit dich auf einen Test vorzubereiten, wenn du dich schon ein bisschen in das Thema eingearbeitet hast, ist das Bearbeiten von Tests, Klassenarbeiten oder Übungsblättern.
Du lernst dabei auch gleich die Fragestellungen kennen und bekommst ein Gefühl dafür, worauf es beim Lernen des Themas ankommt.

Hier findest du garantiert eine Menge guter Klassenarbeiten und Übungsblätter:

https://www.klassenarbeiten.de/grundschule/klasse2/deutsch/deutschtests2/

Am besten druckst du dir die Tests mit Lösung aus. Dann kannst du sogar die richtige Klassenarbeits-Situation nachstellen. Behalte auch die Zeit im Auge. Wie schnell bist du im Bearbeiten der Aufgaben?

4. Schritt: Schaue dir ein Lernvideo an

Hast du das Thema gut gelernt, dich abfragen lassen und ein paar Tests oder Übungsblätter durchgearbeitet, so kannst du dich jetzt zurücklehnen und dir ein Lernvideo zum Thema anschauen.
Dadurch behältst du den Überblick und bekommst nochmal einen Überblick über das ganze Thema.

Wenn du in die Suchmaschine zum Beispiel folgende Begriffe eingibst, findest du Videos zum Thema:

„Wortarten Video“
„ABC Lied“
„Alphabet Reihenfolge Video“
„Selbstlaute, Mitlaute Video“
„Satzarten Video“

Hast du alle diese Punkte beachtet, dann bist du jetzt super vorbereitet. Dein Test kann kommen!

5. Lernziele

Das solltest du nach dem Lernen können:

  • Wörter nach dem Alphabet ordnen können.
  • Selbstlaute, Mitlaute und Umlaute kennen.
  • Die drei Wortarten Tunwörter, Nomen und Wiewörter kennen und in einem Text sicher erkennen können.
  • Wissen, dass man Nomen groß schriebt.
  • Die verschiedenen Satzarten kennen und die richtigen Satzzeichen am Ende der Sätze setzten können.

Grundwissen Deutsch Klasse 2

Hier kannst du kostenlos und interaktiv das Deutsch Grundschul-Thema Grundwissen Deutsch Klasse 2 lernen.
Lerne jetzt mit der beliebten Lernanwendung Schlaukopf!

Zusätzlich erhältst du im Folgenden eine Schritt für Schritt Anleitung wie du dich optimal auf einen Deutsch Test zu diesem Thema in der 2. Klasse vorbereiten kannst.

1. Schritt: Was muss ich wissen?

Verschaffe dir zuerst einen Überblick darüber, was du zum Thema Grundwissen Deutsch Klasse 2 wissen musst.

1.1 Wortschatz

Book Stack - Pile de livres

Lesen und Schreibe sind die Basiskompetenzen für ein erfolgreiches schulisches Lernen und wichtig um an der Gesellschaft teilzuhaben. Deshalb ist es so essentiell dass die Schüler diese grundlegenden Schlüsselqualifikationen erlernen. Der Grundwortschatz in der Grundschule umfasst die wichtigsten Wörter die man in der ersten bis vierten Klasse lernen sollte. Der individuelle Wortschatz kann aber durch häufiges Lesen vergrößert werden.
Die Rechtschreiberziehung in der Grundschule bildet das Fundament, auf das die weiterführenden Schulen aufbauen. Durch einen strukturierten Rechtschreibunterricht sollen die Kinder an den Wortschatz herangeführt werden. Regelmäßiges Üben und reflektieren des Gelernten sind feste Bestandteile des Unterrichts. Dies ermöglicht den Schülerinnen und Schülern einen sicheren Zugang zur Rechtschreibung. Der Grundwortschatz der Grundschule umfasst ca. 870 Wörter aus unterschiedlichen Bereichen. Es sind einige Modellwörter im Grundwortschatz aufgenommen, von denen aus Rechtschreibregeln abgeleitet werden können. Ziel des Grundwortschatzes ist es, den Schülern einen sicheren Zugang zu einem kompetenten Umgang mit der Rechtschreibung zu gewähren. Der Grundwortschatz stellt Wörter zur Verfügung mit denen im Rechtschreibunterricht sinnvoll geübt und Rechtschreibkompetenzen erworben werden können. Den Grundwortschatz kannst du in einem Wörterbuch für die Grundschule nachschlagen.

Merke: durch häufiges Lesen wird dein Wortschatz erweitert!

1.2 ABC und Reihenfolge

abc blocks petri lummema 01

Das ABC wird auch Alphabet genannt. Es umfasst alle Buchstaben einer Sprache in einer festgelegten Reihenfolge. Im Deutschen sind das 26 Buchstaben von A bis Z. Zusätzlich kennen wir im Deutschen noch die Umlaute ä ö und ü sowie das scharfe ß. Das sichere Beherrschen der Buchstaben ist die Grundlage von Lesen und Schreiben. Nur wenn man das Alphabet beherrscht kann man richtig lesen und schreiben lernen. Menschen, die das Alphabet nicht können und somit auch nicht lesen und schreiben können, heißen Analphabeten.
Wozu muss man die richtige Reihenfolge des Alphabets kennen?
Es ist wichtig die richtige Reihenfolge des Alphabets zu kennen. Du benötigst sie zum Beispiel um in einem Lexikon oder Wörterbuch etwas zu finden oder nachzuschlagen. Im Alltag musst du also in verschiedensten Situationen immer wieder die richtige Reihenfolge des Alphabets kennen.
Um das ABC sicher zu lernen solltest du es immer wieder wiederholen, bist du es auswendig kannst. Es gibt dafür verschiedene Übungen und Lieder, die dir helfen können die Reihenfolge der Buchstaben richtig zu lernen.

1.3 Silben

Silben sind die Bausteine aus denen Wörter bestehen. Es sind sozusagen die Teile aus denen ein Wort zusammengesetzt ist. Man unterscheidet Wörter die nur eine Silbe besitzen wie z.B. Maus von Wörtern die zwei oder mehr Silben haben z.B. Au-to oder Brü-cken-pfei-ler. Den Kern einer Silbe bildet immer ein Vokal (a, e, i, o u) ein Umlaut (ä,ö,ü) oder ein Doppellaut (au, ei, oi, äu oder eu). Silben können unterschiedlich viele Konsonanten beinhalten.

Merke: Eine Silbe hat immer einen Silbenkern der aus einem Vokal, Umlaut oder Doppellaut besteht.

Man braucht die Silbentrennung um längere Wörter zu trennen die z.B. nicht mehr in eine Zeile passen. Wenn man das Wort bereits angefangen hat, so muss man es am Ende der Zeile trennen. Dafür gibt es bestimmte Regeln. Einfache Wörter werden in vollständige Silben unterteilt. Steht ein Vokal am Wortende so wird dieser nicht abgetrennt (steht also nicht alleine). Stehen zwei gleiche Konsonanten hintereinander wird zwischen diesen Konsonanten getrennt. Genauso zwischen tz und st. Doppellaute werden nicht getrennt. Das ck, cH und sch bleiben ebenfalls immer zusammen. Zusammengesetzte Wörter trennt man an der Stelle, an der die beiden Teilwörter aufeinandertreffen. Um ein besseres Gefühl zum Trennen der Silben zu erhalten, kannst du die Silben klatschen. Du kannst die Wörter auch aufschreiben und in einzelne Silben zerschneiden und sie später wieder zusammenpuzzeln.
Mit ein bisschen Übung wird es Dir gelingen Wörter sicher in ihren Silben zu zerlegen.

Da die Themen nicht von allen Klassen immer in derselben Reihenfolge behandelt werden, solltest du auf jeden Fall auch in deinem Heft nachschauen, welche Themen ihr behandelt habt.

Du solltest diesen Lernstoff gut üben. Am besten du schaust zusätzlich in dein Heft oder deinen Order.

2. Schritt: Sich abfragen lassen

Um das gelernte Wissen zu vertiefen ist es am besten, wenn du dich das Thema abfragen lässt. Auf der Seite schlaukopf.de kannst du interaktive Fragen zum Thema Grundwissen Deutsch Klasse 2 beantworten und dein Wissen testen.

https://www.schlaukopf.de/grundschule/klasse2/deutsch/wiederholung

Du kannst das Gelernte auch deinen Mitschülern oder Eltern erklären. Dabei lernst du auch komplizierte Zusammenhänge besser zu verstehen.

3. Schritt: Mit Tests oder Übungsblättern lernen

Eine tolle Möglichkeit dich auf einen Test vorzubereiten, wenn du dich schon ein bisschen in das Thema eingearbeitet hast, ist das Bearbeiten von Tests, Klassenarbeiten oder Übungsblättern.
Du lernst dabei auch gleich die Fragestellungen kennen und bekommst ein Gefühl dafür, worauf es beim Lernen des Themas ankommt.

Hier findest du garantiert eine Menge guter Klassenarbeiten und Übungsblätter:

https://www.klassenarbeiten.de/grundschule/klasse2/deutsch/deutschtests2/

Am besten druckst du dir die Tests mit Lösung aus. Dann kannst du sogar die richtige Klassenarbeits-Situation nachstellen. Behalte auch die Zeit im Auge. Wie schnell bist du im Bearbeiten der Aufgaben?

4. Schritt: Schaue dir ein Lernvideo an

Hast du das Thema gut gelernt, dich abfragen lassen und ein paar Tests oder Übungsblätter durchgearbeitet, so kannst du dich jetzt zurücklehnen und dir ein Lernvideo zum Thema anschauen.
Dadurch behältst du den Überblick und bekommst nochmal einen Überblick über das ganze Thema.

Wenn du in die Suchmaschine zum Beispiel folgende Begriffe eingibst, findest du Videos zum Thema:

„Silben trennen Video“
„ABC Lied“
„Alphabet Reihenfolge Video“

Hast du alle diese Punkte beachtet, dann bist du jetzt super vorbereitet. Dein Test kann kommen!

5. Lernziele

Das solltest du nach dem Lernen können:

  • Versuchen deinen Wortschatz durch Lesen zu erweitern und die Wörter richtig schreiben können.
  • Das Alphabet kennen und es in der richtigen Reihenfolge aufsagen können.
  • Wörter nach dem Alphabet ordnen können.
  • Wissen was eine Silbe ist und Wörter in ihre Silben zerlegen können.

Juli (Mathe Klasse 2)

Hier kannst du kostenlos und interaktiv das Mathe Grundschul-Thema Mathe Klasse 2 im Juli lernen.
Lerne jetzt mit der beliebten Lernanwendung Schlaukopf!

Zusätzlich erhältst du im Folgenden eine Schritt für Schritt Anleitung wie du dich optimal auf einen Mathematik Test zu diesem Thema in der 2. Klasse vorbereiten kannst.

1. Schritt: Was muss ich wissen?

Verschaffe dir zuerst einen Überblick darüber, was du zum Thema Mathe Klasse 2 (im Juli) wissen musst.

1.1 Die Dreier- und Neunerreihe

Three - Animal

Die Einmaleinsreihen der drei und neun bilden eine wichtige Grundlage, die am Ende der Grundschulzeit von den Kindern beherrscht werden sollten. Sie stellen den Ausgangspunkt für komplexe Malrechnungen in höheren Klassenstufen dar. Das Einmaleins wird in verschiedene Reihen aufgeteilt. Jede Zahl bis 10 besitzt eine Reihe. Die Reihen beginnen immer aus dem Vielfachen der ersten Zahl der Reihe. Da drei mal drei neun ergibt, kommen alle Zahlen der Neunerreihe auch in der Dreierreihe vor. Die Dreierreihe und die Neunerreihe solltest du unbedingt auswendig können. Auch im Alltag werden oftmals Dinge in Dreierpäckchen zusammengefasst. Wenn du einkaufen gehst, fällt dir auf, dass zum Beispiel Paprika immer zu dritt verpackt werden. Auch andere Dinge werden in Einheiten zu je drei gebündelt. Du siehst also, dass die Dreierreih auch im Alltag Verwendung findet.
Die Neunerreihe hat eine Besonderheit. Die Einerstelle wird in der neuen Reihe bei jeder folgenden Zahl um eins kleiner und die Zehnerstelle um eins größer. Dies bedeutet: Nach der 63 kommt die 72 und danach die 81. Wenn du dir diese Regel merkst, kannst du dir die Neunerreihe viel leichter merken.

Die Dreierreihe (3er Reihe)
Die Dreierreihe ist die dritte Reihe des kleinen Einmaleins. Sie beginnt mit der Zahl drei und endet mit der Zahl dreißig.
3, 6, 9, 12, 15, 18, 21, 24, 27, 30
Man erhält diese Reihe in dem man zur vorhergehenden Zahl immer drei dazuzählt.
Die Dreierreihe solltest du auswendig können!

Beachte:
Eine Zahl X mal drei ergibt immer das dreifache der Zahl X.
Oder anders ausgedrückt: Wenn man eine Zahl mal drei nimmt, so wird sie verdreifacht.
X 3 = 3X
3 2 = 6
10 3 = 30

Die Neunerreihe (9er Reihe)
Die Neunerreihe ist die neunte Reihe des kleinen Einmaleins. Sie beginnt mit der Zahl neun und endet mit der Zahl neunzig.
9,18,27,36, 45, 54, 63, 72, 81, 90
Man erhält diese Reihe in dem man zur vorhergehenden Zahl immer neun dazuzählt.
Die Neunerreihe solltest du auswendig können!

Tipp: Die Einerstelle wird in der Neunerreihe bei jeder folgenden Zahl um eins kleiner, die Zehnerstelle um eins größer.
Nach der 63 kommt also die 72.

Beachte:
Eine Zahl X mal neun ergibt immer das neunfache der Zahl X.
Oder anders ausgedrückt: Wenn man eine Zahl mal neun nimmt, so wird sie verneunfacht.
 9 = 9X
 2 = 18
10  9 = 90

Merke:
Da drei mal drei neun ergibt, sind die Zahlen der Neunerreihe auch in der Dreierreihe enthalten.

1.2 Die Siebenerreihe

Number Animals 7

Das Einmaleins der Sieben ist eine wichtige Grundlage zum Erlernen komplexere Malrechnungen. Ausgangspunkt dafür ist die Siebenerreihe. Die Siebenerreihe beginnt mit der Zahl sieben. Danach folgen die Vielfachen der Zahl sieben (also zwei mal sieben, drei mal sieben und so weiter).
Auch im Alltag kommt die Zahl sieben vor und du musst die Siebenerreihe anwenden.  Beispielsweise muss man hin und wieder Dinge auf sieben Personen aufteilen. Dies gelingt dir einfacher, wenn du die Siebenerreihe gut kennst. Hin und wieder werden auch Dinge in Einheiten zu sieben verpackt oder gebündelt, so dass du die Gesamtmenge durch Aufstellen einer einfachen Multiplikationsaufgabe errechnen kannst. Lerne die Siebenerreihe deshalb gut auswendig und versuche auch im Alltag Aufgaben mit der Siebener Reihe zu finden und zu lösen. Dadurch wird es dir um einiges leichter fallen dir die Reihe zu merken.

Die Siebenerreihe (7er Reihe)
Die Siebenerreihe ist die siebte Reihe des kleinen Einmaleins. Sie beginnt mit der Zahl sieben und endet mit der Zahl sieben.
7,14,21,28, 35, 42, 49, 56, 63, 70
Man erhält diese Reihe in dem man zur vorhergehenden Zahl immer sieben dazuzählt.
Die Siebenerreihe solltest du auswendig können!

Beachte:
Eine Zahl X mal sieben ergibt immer das siebenfache der Zahl X.
Oder anders ausgedrückt: Wenn man eine Zahl mal sieben nimmt, so wird sie versiebenfacht.
 7 = 7X
 2 = 14
10  7 = 70

Es werden nicht von allen Klassen die Themen immer in derselben Reihenfolge behandelt. Deshalb solltest du auf jeden Fall auch in deinem Heft nachschauen, welche Themen ihr wie intensiv behandelt habt. Möglicherweise hast du auch ein Regelheft, in dem noch weitere Informationen notiert sind.

Du solltest diesen Lernstoff gut üben am besten schaust du auch zusätzlich in dein Heft oder in deinen Ordner

2. Schritt: Sich abfragen lassen

Um das gelernte Wissen zu vertiefen ist es am besten, wenn du dich das Thema abfragen lässt. Auf der Seite schlaukopf.de kannst du interaktive Fragen zum Thema Mathe Klasse 2 (im Juli) beantworten und dein Wissen testen.

https://www.schlaukopf.de/grundschule/klasse2/mathematik/monat/juli

Du kannst das Gelernte auch deinen Mitschülern oder Eltern erklären. Dabei lernst du auch komplizierte Zusammenhänge besser zu verstehen.

3. Schritt: Mit Tests oder Übungsblättern lernen

Eine tolle Möglichkeit dich auf einen Test vorzubereiten, wenn du dich schon ein bisschen in das Thema eingearbeitet hast, ist das Bearbeiten von Tests, Klassenarbeiten oder Übungsblättern.
Du lernst dabei auch gleich die Fragestellungen kennen und bekommst ein Gefühl dafür, worauf es beim Lernen des Themas ankommt.

Hier findest du garantiert eine Menge guter Klassenarbeiten und Übungsblätter:

https://www.klassenarbeiten.de/grundschule/klasse2/mathematik/einmaleinsreihen/

Am besten druckst du dir die Tests mit Lösung aus. Dann kannst du sogar die richtige Klassenarbeits-Situation nachstellen. Behalte auch die Zeit im Auge. Wie schnell bist du im Bearbeiten der Aufgaben?

4. Schritt: Schaue dir ein Lernvideo an

Hast du das Thema gut gelernt, dich abfragen lassen und ein paar Tests oder Übungsblätter durchgearbeitet, so kannst du dich jetzt zurücklehnen und dir ein Lernvideo zum Thema anschauen.
Dadurch behältst du den Überblick und bekommst nochmal einen Überblick über das ganze Thema.

Wenn du in die Suchmaschine zum Beispiel folgende Begriffe eingibst, findest du Videos zum Thema:

„Dreierreihe Video“
„Neunerrreihe Video“
„Siebenerreihe Video“

Hast du alle diese Punkte beachtet, dann bist du jetzt super vorbereitet. Dein Test kann kommen!

5. Lernziele

Das solltest du nach dem Lernen können:

  • Die Siebenerreihe auswendig aufsagen können.
  • Verstanden haben, dass Zahlen der Neunerreihe auch in der Dreierreihe vorkommen.
  • Wissen wie die Dreier- und Neunerreihe lauten und sie auswendig aufsagen können.

Wortschatz

Hier kannst du kostenlos und interaktiv das Deutsch Grundschul-Thema Wortschatz lernen.
Lerne jetzt mit der beliebten Lernanwendung Schlaukopf!

Zusätzlich erhältst du im Folgenden eine Schritt für Schritt Anleitung wie du dich optimal auf einen Deutsch Test zu diesem Thema in der 2. Klasse vorbereiten kannst.

1. Schritt: Was muss ich wissen?

Verschaffe dir zuerst einen Überblick darüber, was du zum Thema Wortschatz wissen musst.

1.1 Der Wortschatz (Grundwortschatz Grundschule)

Lesen und Schreiben sind Schlüsselkompetenzen für ein erfolgreiches Lernen. Um richtig lesen und schreiben zu können ist ein bestimmter Wortschatz unabdingbar.
Der Grundwortschatz umfasst ungefähr 870 Wörter. Je größer der Wortschatz ist, umso einfacher fällt es Sätze zu formulieren und Geschichten zu schreiben.
Versuche dir die Wörter die du liest immer gleich richtig zu merken (Rechtschreibung).

Tipp: Durch das Lesen von Büchern wird der Wortschatz erweitert!

1.2 Gegenteile

Ein Gegenteil ist eine Sache oder Eigenschaft, die als eine Art Spiegelung wahrgenommen wird.
Ein Gegenteil nennt man auch Antonym.
Manchmal gibt es mehrere Gegenteile zu einem Wort. (groß – klein/ winzig)

Beispiele:
dick – dünn
heiß – kalt
schwarz – weiß

1.3. Reime

Beim Reimen geht es um den Gleichklang des letzten betonten Vokals und dem sich dessen anschließenden Laut/en.

Merke: Wörter die sich reimen schreibt man meistens gleich. (Zum Beispiel: Rock und Stock beide mit ck)

Man kann auch verschiedene Reimformen unterscheiden.
Vorerst solltest du aber Reime in einem Text erkennen und selbst Reimwörter finden können.

Reime kommen auch oft in der Werbung, in Gedichten und Märchen vor. Durch die Reimform kann man sich die Texte besonders gut merken!

Beispiele:
Tanne – Kanne
Wal – Tal
Kasse – Tasse

2. Schritt: Sich abfragen lassen

Um das gelernte Wissen zu vertiefen ist es am besten, wenn du dich das Thema abfragen lässt. Auf der Seite schlaukopf.de kannst du interaktive Fragen zum Thema Wortschatz beantworten und dein Wissen testen.

https://www.schlaukopf.de/grundschule/klasse2/deutsch/wortschatz

Du kannst das Gelernte auch deinen Mitschülern oder Eltern erklären. Dabei lernst du auch komplizierte Zusammenhänge besser zu verstehen.

3. Schritt: Mit Tests oder Übungsblättern lernen

Eine tolle Möglichkeit dich auf einen Test vorzubereiten, wenn du dich schon ein bisschen in das Thema eingearbeitet hast, ist das Bearbeiten von Tests, Klassenarbeiten oder Übungsblättern.
Du lernst dabei auch gleich die Fragestellungen kennen und bekommst ein Gefühl dafür, worauf es beim Lernen des Themas ankommt.

Hier findest du garantiert eine Menge guter Klassenarbeiten und Übungsblätter:

https://www.klassenarbeiten.de/grundschule/klasse2/deutsch/wortschatz/

Am besten druckst du dir die Tests mit Lösung aus. Dann kannst du sogar die richtige Klassenarbeits-Situation nachstellen. Behalte auch die Zeit im Auge. Wie schnell bist du im Bearbeiten der Aufgaben?

4. Schritt: Schaue dir ein Lernvideo an

Hast du das Thema gut gelernt, dich abfragen lassen und ein paar Tests oder Übungsblätter durchgearbeitet, so kannst du dich jetzt zurücklehnen und dir ein Lernvideo zum Thema anschauen.
Dadurch behältst du den Überblick und bekommst nochmal einen Überblick über das ganze Thema.

Wenn du in die Suchmaschine zum Beispiel folgende Begriffe eingibst, findest du Videos zum Thema:

„Reimen Video“
„Gegenteile finden Video“
„Wortschatz erweitern Video“

Hast du alle diese Punkte beachtet, dann bist du jetzt super vorbereitet. Dein Test kann kommen!

5. Lernziele

Das solltest du nach dem Lernen können:

  • Wissen dass der Wortschatz wichtig für das Erlernen der Sprache und das Schreiben ist.
  • Gegenteile finden und in einem Text erkennen können.
  • Reimwörter finden und in einem Text erkennen können.
  • Ein Gedicht auswendig können oder etwas selbst dichten.